Junghunde

Die Zeit bis zum Erwachsenwerden – der Junghundekurs – wird genutzt, um bereits Erlerntes zu wiederholen, durchsetzen und für die Zukunft zu festigen. Zu den wichtigsten Inhalten aus dem Welpentraining kommen als weitere Themen der Ausbau von Leinenführigkeit und Rückruf hinzu.


Wir gehen einen Schritt (nach dem anderen) nach vorne und erhöhen den Schwierigkeitsgrad:

Arbeiten unter mehr Ablenkung, auf Distanz oder aus der Bewegung …

Und wir gehen auch 'mal einen Schritt zurück, wenn die Pubertiere vergessen, was sie bereits gelernt haben.


Am Ende des Junghundekurses hat der Hund gelernt, sich sicher in seiner Umwelt und in Alltagssituationen zu verhalten, wichtige Kommandos zu befolgen, locker an der Leine zu laufen und sich - auch ohne Leine - an seinen Menschen zu orientieren, weil dieser das Verhalten seines Hundes einschätzen und angemessen darauf reagieren kann. Gegenseitiges Vertrauen ist entstanden und die Basis für ein harmonisches Zusammenleben in den nächsten 10-15 Jahren.


Folgende Teilnehmer aus den aktuellen Junghundekursen haben unter sehr großer Ablenkung ihr Können unter Beweis gestellt:

v.l.n.r. Amy (Border Collie+), Kira (Großer Schweizer Sennenhund), Ben (Border Collie) und Luna (Deutscher Schäferhund) ziehen als lebendige Statuen im Bürgerpark Zuschauer an.


v.l.n.r. Knut, Laila, Mailo (Labradore – farblich sortiert ;-) bleiben im Platz ohne – wie üblich – ein Knäuel zu bilden ... :-)